einfach wohlriechend

 

Ätherische Öle

Ätherische Öle sind natürliche Extrakte aus verschiedenen Pflanzenteilen. Sie haben tröpfchenform und können aus Früchten, Samen, Stängeln, Wurzeln, Blüten oder Rinden gewonnen werden. Sie geben den Pflanzen ihren unverwechselbaren Duft, locken Insekten an und schützen sie vor Schädlingen, Krankheiten, Kälte oder Hitze.

 

Die chemische Zusammensetzung ätherischer Öle ist äusserst komplex und ihre Wirkstoffe sind viel effektiver als diejenigen von Kräutern. Entsprechend sind bei der Anwendung ätherischer Öle schon kleinste Mengen - oft nur ein einziger Tropfen - ausreichend, um eine starke Wirkung zu erzielen. Bei der Auswahl eines Öls gehst Du (im wahrsten Sinne des Wortes) der Nase nach: was gut riecht, tut Dir auch gut!

 

Verdünnen

Wenn Du ätherische Öle zuhause verwendest, tue dies bitte immer im sogenannt physiologischen Bereich (= natürlich, gesund). Das heisst: Du benutzt die Öle niemals pur, sondern stark verdünnt mit einem fetten Öl (z.B. Jojoba- oder Mandelöl). Als physiologischer Bereich gelten Mischungen von 0,5% bis max. 3% und berechnet wird das so (Faustregel):

  • 1%ige Mischung
    Basismenge in ml (fettes Öl) : 4 = Anzahl Tropfen (ätherisches Öl)
    10ml fettes Öl : 4 = 2,5 Tropfen
    20ml fettes Öl : 4 = 5 Tropfen
    30ml fettes Öl : 4 = 7,5 Tropfen
  • 2%ige Mischung 
    Basismenge in ml (fettes Öl) : 2 = Anzahl Tropfen (ätherisches Öl)
    10ml fettes Öl : 2 = 5 Tropfen
    20ml fettes Öl : 2 = 10 Tropfen
    30ml fettes Öl : 2 = 15 Tropfen

 

Wichtig

Bleibt man als erwachsener, gesunder Mensch im Rahmen des physiologischen Bereichs sollte die Anwendung ätherischer Öle keine Nebenwirkungen hervorrufen - sofern die Öle von bester Qualität sind. Einige Dinge gilt es jedoch schon zu beachten:

  • Verwendest Du ätherische Öle regelmässig, achte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr! Rund 3dl Wasser pro 10kg Körpergewicht sind ein guter Anhaltspunkt, sonst bekommst Du Kopfschmerzen.
      
  • Ätherische Öle bitte immer in Glasgefässen aufbewahren. Manche Öle sind Weichmacherlösend: werden sie in Plastikgefässen aufbewahrt, zerfressen sie den Plastik und die schädlichen Weichmacher verunreinigen das Öl.
      
  • Bitte immer zuerst die Empfindlichkeit der Haut testen und Öle nie in Augen, Ohren oder Nase geben.
      
  • Ältere Menschen, Kinder und Kleinkinder reagieren extrem empfindlich auf ätherische Öle. Verdünne stark, verwende ev. sogar Hydrolate und informiere Dich vorab gut über die Verträglichkeit der verschiedenen Öle!